Hospitation im Kinderhouse Salzwedel bringt Bestätigung

Nächster Meilenstein: Verbesserung Personalschlüssel  


„Ich fühle mich durch das Erlebte und das auswertende Gespräch mit Kitaleitung und Träger bestätigt: Qualitätsverbesserungen über besseren Personalschlüssel ist das große Ziel“, erklärt Cornelia Lüddemann, die heute in ihrer Funktion als sozialpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, das Kinderhouse Salzwedel besuchte. Neben einem Informationsgespräch mit der Leiterin der Einrichtung, Frau Klähn, hospitierte Lüddemann ganztägig in der Einrichtung und konnte so den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die Schulter schauen und die besonders aufgeweckten Kinder in Aktion erleben.

Gestern hat das Kabinett in Magdeburg das neue Kinderförderungsgesetz (KiföG) auf dem Weg gebracht. Als Vorsitzende der regierungstragenden Fraktion der Grünen hat Lüddemann dieses maßgeblich verhandelt. Vor dem Hintergrund, das neben der Entlastung der Eltern, auch Urlaub, Krankheit und Fortbildungen des Fachpersonals künftig stärker als bisher berücksichtigt werden, erklärt Lüddemann: „Auf dem Weg zur Verbesserung der Qualität in unseren Kitas ist die Anhebung des Personalschlüssels um 10 Tage Ausfallkompensation nur der erste Schritt. Da nicht alles auf einmal machbar ist freue ich mich besonders, dass durch die Umsetzung des Grünen Projekts Schwerpunktkitas, eine klare Unterstützung dort gegeben wird, wo sie besonders gebraucht wird. Im Hinblick auf eine gute Zukunft für alle Kinder in unserem Land“, sagt die Fraktionsvorsitzende. Das neue Kinderförderungsgesetz sieht zunächst vor, pro Fachkraft zehn Arbeitstage pro Jahr extra einzurechnen, was 508 neue Stellen bedeutet. Außerdem wird zusätzliches Personal in Tageseinrichtungen mit besonderen Bedarfen finanziert, noch mal 100 zusätzliche Stellen.

„Mir ist die Selbständigkeit der Kinder aufgefallen und die hohe Kompetenz, sich in die Gestaltung ihres eigenen Kitatages einzubringen. Vielen Dank, dass ich einen Tag die Abläufe im Kinderhouse Salzwedel beobachten durfte“, reflektiert Lüddemann abschließend.

Politik nicht vom Schreibtisch oder nach Aktenlage, unter diesem Motto geht Cornelia Lüddemann regelmäßig vor Ort, um einen Eindruck und Abläufe, sowie Prozesse in Einrichtungen und Projekte kennenzulernen. Vor-Ort-Termine bieten die Möglichkeit, das Wirken politischer Entscheidungen vor Ort zu prüfen und Anregungen aus der Praxis wieder mit nach Magdeburg zu nehmen. 

Pressemitteilung zum neue KiFöG: http://www.presse.sachsen-anhalt.de/index.php?cmd=get&id=896468&identifier=78ca3ddb0e6212a1e5b6030e4b3dcb78

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.