Kinder-, Jugend- und Familienpolitik

Kinder-, Jugend- und Familienpolitik

KiföG-Novelle vom Landtag verabschiedet

Gesetz und Wirklichkeit endlich versöhnt  Der Landtag hat heute das Kinderförderungsgesetz (KiföG) erneuert. „Wir kommen einen kleinen Schritt voran, Gesetz und Wirklichkeit zu versöhnen“, sagte Cornelia Lüddemann, sozialpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Gesicherte Existenz für alle Kinder garantieren

Sozialausschuss beschließt Maßnahmen gegen Kinderarmut Über Parteigrenzen hinweg besteht Einigkeit: Kinderarmut ist eines der drängendsten Probleme im Land. Entsprechend begrüßt Cornelia Lüddemann, sozialpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, den Beschluss der Kenia-Koalition zur Bekämpfung von Kinderarmut im heutigen Sozialausschuss. „Als Bündnisgrüne setzen wir darüber hinaus auf eine Kindergrundsicherung und eine besondere Förderung für Kitas… (Mehr…)

Kinderarmut ist kein Schicksal

Fachtagung „Kinderarmut. Was kann die Kita tun?“ Etwa jedes vierte Kind unter 14 Jahren lebt in Sachsen-Anhalt in einem Hartz-IV-Haushalt. Als armutsgefährdet gelten seit Jahren nahezu unverändert knapp 20 Prozent der Minderjährigen. „An Weihnachten auf Baum und Geschenke zu verzichten, auf Klassenfahrten nicht mitfahren zu können und wegen seiner alten Schuhe gehänselt zu werden: Materielle… (Mehr…)

Mehr Geld für Dessau-Roßlau

Anpassung des Kinderförderungsgesetzes  Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und sozialpolitische Sprecherin, blickte bei der Änderung des Kinderförderungsgesetzes (KiföG) hoffnungsvoll auf Dessau-Roßlau „Dessau-Roßlau bekommt nächstes Jahr über 1,2 Millionen € mehr für die Kinderbetreuung. Dafür haben wir die entsprechende Gesetzesanpassung in der letzten Woche in erster Lesung im Landtag behandelt, sagt Lüddemann und… (Mehr…)

Kinderarmut. Was kann die Kita tun?

Fachveranstaltung Kinderarmut ist ein drängendes Problem in Sachsen-Anhalt. Etwa jedes vierte Kind lebt von knapp bemessenen Sozialtransfers. 27% der Kinder und Jugendlichen galten 2015 als armutsgefährdet. Mangelnde Teilhabe von jungen Menschen ist daher leider an der Tagesordnung.