Naschst du noch oder dämmst du schon?

Große Anfrage „Energieeffizientes, ökologisches und ressourcensparendes Bauen und Sanieren in Sachsen-Anhalt

Der Landtag hat heute über die Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum ökologischen Bauen und Sanieren debattiert. „Dieses Thema ist eine wirkliche Premiere im Plenum. Dabei handelt es sich nicht um einen Nischenthema“, sagte Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der bündnisgrünen Fraktion.

Anlass für diese Große Anfrage ist die Neuausrichtung der Landesbauordnung. „Dort wollen wir die Weichen stellen, um mehr ökologisches Bauen in Sachsen-Anhalt zu ermöglichen. Dringend brauchen wir auch Förderung des Handwerks zum Umgang mit ökologischen Baustoffen und gezielte Förderung für deren Einsatz“, so Lüddemann.

„Es braucht nicht immer Zement und Styropordämmung. Auch Häuser können Bio. Es geht dabei um Gebäude, die nicht CO₂ freisetzen, sondern vielmehr CO₂ binden. Im besten Falle besteht es aus nachwachsenden Bau- und Dämmstoffen, die ökologisch produziert sind. Ein solches Gebäude punktet nicht nur in Sachen Klimaschutz, sondern fördert auch die Wohngesundheit“, erklärt Lüddemann.

„Politikerinnen und Politiker müssen sich folgende Fragen stellen: Wie nachhaltig bauen wir aktuell? In was für Gebäude fließen öffentliche Mittel? Gehen wir als Land mit gutem Beispiel voran?“, fragte Lüddemann. Die Ergebnisse der Großen Anfrage haben gezeigt: Es gibt keine Förderungen für Öko-Baustoffe seitens der Landesregierung. Das Land hat auch kaum Erfahrungen mit solchen Baustoffen.

Als Beispiel für nachhaltige Baustoffe erläuterte Lüddemann ein Forschungsprojekt der Universität Göttingen, das Dämmplatten aus Popcorn herstellt und forscht. „Dies könnte unter dem Motto ,Naschst du noch oder dämmst du schon?‘ stehen. Diese Sandwichverbundplatten besitzen die gleichen mechanischen Eigenschaften wie Spanplatten, sind aber nur halb so schwer. Sie stehen im Zeichen einer Leichtbaustrategie und sparen Transport- und Energiekosten. Genau solche Forschung wollen wir bei uns im Land. Wir wollen neue unkonventionelle Wege gehen, nachhaltiges Bauen in Sachsen-Anhalt aus der Nische zu holen“, so Lüddemann. Sie kündigte an, im Rahmen der angedachten Novelle der Bauordnung das ökologische Bauen zu einem Schwerpunkt zu machen.

Rede: Videomitschnitt aus dem Plenum
Beschlüsse zur Sache werden gemäß § 43 (6) GO.LT nicht gefasst.

Zur Großen Anfrage als PDF-Datei
Antwort der Landesregierung als PDF-Datei

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.