Schützen was unsere Großmütter errungen haben

Gerichtspräsidentin zu Gast bei Lüddemann

Cornelia Lüddemann, Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat zum 7. Frauenbrunch eingeladen. Kein Platz war mehr frei, es musste aufgestuhlt werden. Ein Grund dafür war, Lüddemann hat als besondere Ansprechpartnerin Frau DR. AFRA WATERKAMP, die Präsidentin des Finanzgerichts und Vize-Präsidentin des Landesverfassungsgerichts Sachsen-Anhalt gewinnen können. In einem Vortrag beleuchtete sie die Errungenschaften und aktuellen Herausforderungen in Bezug auf Gleichstellung und mahnte: „Wir müssen weiterkämpfen und schützen, was unsere Großmütter errungen haben“, und erhob das Glas auf 100 Jahre Frauenwahlrecht. „2018 jährt sich das Jubiläum der Einführung des Frauenwahlrechts zum einhundertsten Mal. Ein Grund zum Feiern! Auf das Erkämpfte, das Erreichte und das Frauenwahlrecht.“

Bezugnehmend auf die immer noch kontrovers diskutierte Frauenqoute sagte Frau Dr. Waterkamp: „Es ist beschämend, ein Selbstverständnis bedarf keiner Diskussion. Es gibt genügend Punkte die dafürsprechen. Beispielsweise ist die Konkursquote bei frauengeführten Unternehmen nachweislich geringer. Frauen wirtschaften solide und sind weniger Wagniskapital orientiert.“

Zwar habe sich mit der Zeit viele Voraussetzungen verbessert, dennoch sollten Frauen politisch aktiver werden. „Nahezu täglich entscheiden Männer und erfreulicher Weise immer mehr Frauen, wie wir in Deutschland gemeinsam leben. Es ist an uns allen, die ständige Erhöhung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern dabei im Blick zu haben und alles dafür zu tun, das Erreichtes nicht rückabgewickelt wird. Zum Beispiel, indem wir anderen ein Vorbild sind; als Frau selbstbewusst auch neue Positionen annehmen“, erklärt Lüddemann.

Das ist wichtig in Hinblick auf den Frauenanteil im Bundestag, der beträgt gerad einmal 30,9 Prozent. 

„Dort fehlen 20 Prozent Frauen“, zeigt die Gerichtspräsidentin auf. „Der Anteil von Frauen im Landtag beträgt gerade einmal 22 Prozent, das sind nur 19 Frauen. Dabei leben mehr Frauen im Land als Männer. Es liegt auf der Hand: Eine Bevölkerungsgruppe, die die Hälfte aller Menschen umfasst, sollte auch die Hälfte der Macht in den Händen halten. Deshalb forderte ich in der vergangenen Landtagssitzung die Gleichstellungsministerin Anne-Marie Keding auf, das im Koalitionsvertrag vereinbarte Gutachten zur Machbarkeit eines Paritégesetzes für Sachsen-Anhalt zeitnah auf den Weg zu bringen“, sagt Cornelia Lüddemann, Vorsitzende der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .