Neue Formen der gesundheitlichen Versorgung erproben

Landtagsdebatte über Krankenhauslandschaft

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat bei der heutigen Landtagsdebatte zur Krankenhauslandschaft zum wiederholten Mal deutlich gemacht, dass neue Versorgungsformen erprobt werden sollen. Nur damit können die 47 Krankenhaus-Standorte als Orte der gesundheitlichen Versorgung erhalten bleiben, allerdings nicht unbedingt mit klassischen Krankenhäusern. Vielmehr braucht es passende Angebote für die Bedarfe vor Ort, wie zum Beispiel Portalkliniken.

Um diese neuen, zukunftsfesten Angebote zu erproben und etablieren, sollten wir die Mittel aus dem Strukturfond nutzen. Es braucht mehr Innovationsgeist bei der Gesundheitsversorgung. Ein gutes Beispiel dafür ist das angedachte pädiatrische Zentrum in Gardelegen, als Ersatz der wenig nachgefragten Kinderstation ohne Chefarzt. Denn nur Veränderung schafft auf Dauer Sicherheit.

Spezialisierung und Schwerpunktbildung von Kliniken und Krankenhäusern tragen dazu bei, die Qualität der Versorgung zu sichern und zu verbessern. In Zukunft werden wir längere Wege in Kauf nehmen müssen, dafür wird die Versorgung hochwertiger sein. Mit der Digitalisierung wird Wohnortsnähe mittelfristig entbehrlich. Deshalb müssen wir als Politik klar und ehrlich kommunizieren, dass vieles sich in den nächsten Jahren verändern wird.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.