Wir müssen jetzt etwas tun

Debatte über Fridays for Future

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen unterstützt das Engagement von jungen Menschen bei Fridays for Future. Das bekräftige die Grüne Fraktionsvorsitzende Cornelia Lüddemann im Rahmen der heutigen Debatte im Landtag. „Wir müssen jetzt etwas tun, damit künftig alle Menschen selbstverständlich gut, aber überhaupt leben können. Die Klimakrise ist die größte Herausforderung für dieses Jahrhundert. Wenn es um eine solche bedeutende und wichtige Frage geht, ist maximale Aufmerksamkeit gefordert“, sagte Lüddemann.

„Wir müssen das Engagement der jungen Menschen anerkennen und ernst nehmen. Sie gehen auf die Straße, weil sie gut gebildet sind und weil sie gute Erziehung bekommen haben. Sie haben jedes Recht zu protestieren, denn es ist ihre Zukunft, die von Älteren verprasst wird“, machte Lüddemann deutlich. „Wir müssen Alternativen für die Energieversorgung entwickeln, Arbeitsplätze der Zukunft schaffen und die Mobilitätswende anpacken.“

Sie appellierte an den Ministerpräsidenten Reiner Haseloff, sich dafür stark einzusetzen, dass sich im Bereich Verkehr einiges ändert. „Wir erreichen sonst nie die Klimaziele“, machte Lüddemann klar. „Sie haben einen Grünen Koalitionspartner an Ihrer Seite. Nutzen Sie diese Chance, um in Sachsen-Anhalt aber auch im Bund die Mobilitätswende voranzutreiben“, sagte Lüddemann in Richtung des Ministerpräsidenten. Lüddemann forderte ihn auf, sich statt für autofreundliche Minimalpapiere für Spritsteuer, Tempolimit auf Autobahnen, Kerosinsteuer und alternative Antriebe auf Bundesebene einzusetzen. „Machen wir doch gemeinsam Dampf bei Bundesverkehrsminister Scheuer“, forderte Lüddemann abschließend.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.