Umstrittenes Bauvorhaben: „Baumwipfelpfad“ – #connyontour

image2

Es lohnt, für den unverstellten Blick auf das einzige unverbaute Durchbruchstal bis zu den Alpen zu kämpfen:

Im Rahmen ihrer diesjährigen Sommertour besuchte Cornelia Lüddemann, am 20. Juli 2015 die Roßtrappe in Thale. In einem Informationsgespräch gaben Dr. Wandelt von der Interessensgemeinschaft Ornithologie und Naturschutz – Kultur- und Heimatverein Quedlinburg e.V. und Heiko Marks, bündnisgrüner Stadtrat in Thale, Auskunft über den aktuellen Stand des umstrittenen Bauvorhabens „Baumwipfelpfad“ in Thale an der Rosstrappe.

„Ich konnte einen persönlichen Eindruck davon gewinnen, warum dieses Bauvorhaben umstritten ist. Der Begriff ‚Baumwipfelpfad‘ ist einen Mogelpackung. Hierbei geht es nicht um Natur- und Umweltbildung, sondern einzig und allein um die wirtschaftliche Vermarktung des Bodetals und das dient keinesfalls dem Allgemeinwohl, sondern nur dem Investor.“

„Befürchtungen der direkten und indirekten Beeinträchtigungen sind gerechtfertigt, denn nur knapp 20 m vom Schutzgebiet entfernt beginnt der Pfad. Es verbietet sich von selbst, das in einem Landschaftsschutzgebiet die Tourismusförderung auf Kosten der einzigartigen, schützenswerten Natur und Umwelt geht. “

„Wir GRÜNEN werden darauf achten, dass die Naturschützer in die Planungen eingebunden und die Belange des Naturschutzes gleichberechtigt berücksichtigt werden. Das Land darf dem Investor die Flächen nicht bereitstellen. „

image1image1

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.