Aktionsplan gegen Homo- und Transphobie – Gleichberechtigung statt Diskriminierung

77b23b4d8b„Wir brauchen in Sachsen-Anhalt ein Klima des Respekts und der Toleranz“, sagt die lesben- und schwulenpolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Cornelia Lüddemann. Aus diesem Grund fordert die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in einem gemeinsamen Antrag mit der Fraktion DIE LINKE in der aktuellen Sitzung des Landtags die Landesregierung dazu auf, einen Aktionsplan umzusetzen, der zu einer Gleichberechtigung – unabhängig von der sexuellen Identität – führt.

„,Schwul‘ ist wieder eines der stärksten Schimpfwörter auf sachsen-anhaltischen Schulhöfen. Die Akzeptanz gegenüber gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften ist gerade in ländlichen Regionen noch längst kein Alltag. Hier muss die Landespolitik handeln“, meint die bündnisgrüne Politikerin Lüddemann. Die Akzeptanz von queeren Lebensweisen lässt sich nicht jedoch verordnen. „Sachsen-Anhalt setzt in diesem Sinne mit dem Landesaktionsplan ein Zeichen, mit dem es die Gesellschaft für queere Lebensformen sensibilisiert“, betont Lüddemann, „wir brauchen konkrete und abrechenbare Ziele für alle Ministerien und somit alle Lebensbereiche.“
Mathias Fangohr, Vorstandsmitglied des Lesben- und Schwulenverbandes Deutschland in Sachsen-Anhalt (LSVD) erklärt dazu: „Der gesamtgesellschaftliche Aktionsplan für die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Intersexuellen, LSBTI, und gegen Homo- und Transphobie wurde vom ,Lesben- und Schwulenpolitischen Runden Tisch‘ erarbeitet. Wenn der Landtag sich für seine Umsetzung ausspricht, wäre das nicht nur eine Würdigung unserer ehrenamtlichen Arbeit, sondern auch ein klares Bekenntnis zur notwendigen Verbesserung der Lebenssituation von LSBTI in unserem Land.“

Zeitplan für die Erarbeitung des Aktionsprogramms:
• Zwischenbericht, I. Quartal 2014,
• Erstellung der Ziele für den Aktionsplan, III. Quartal 2014,  • Bericht
der Landesregierung zur Umsetzung, I. Quartal 2015

Zur Plenumsrede CORNELIA LÜDDEMANN

2. Plenumsrede

Abstimmung 

Zum Antrag der Partei DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Definition „queere Lebensweisen“:
Queere Lebensweisen – dieser Begriff wird als Sammelkategorie für Lesben,
Schwule, Bisexuelle, Trans* und Intersexuelle (LSBTI) benutzt, ist also
eine Art Oberbegriff für alle nicht heterosexuellen Sexualitäten. Die
Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat dazu auch einen Info-Flyer
aufgelegt, er steht im Netz unter:
https://gruene-fraktion-sachsen-anhalt.de/userspace/SA/ltf_sachsen-anhalt/Dokumente/Publikationen/lsbti.pdf

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.