Ministerin zeigt keinen Elan

77b23b4d8bStatements der gleichstellungspolitischen Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIs 90/DIE GRÜNEN, Cornelia Lüddemann, im Rahmen der Debatte über das Landesprogramm für mehr Geschlechtergerechtigkeit:

„Eines zeigt der Zwischenbericht über die Geschlechtergerechtigkeit in Sachsen-Anhalt deutlich: Solch ein Querschnittsthema kann nur Erfolg haben, wenn es engagiert vertreten wird. Genau diesen Elan vermisse ich bei Ministerin Angela Kolb. Anders ist die schleppende Erstellung des Landesprogramms für mehr Geschlechtergerechtigkeit nicht zu erklären.“

„Die Vorberichte zur Geschlechtergerechtigkeit belegen eine positive Entwicklung. Diese Fakten müssen nun konkretisiert werden. Abrechenbar formulierte Ziele und klare Verantwortlichkeiten müssen dabei die Richtmarke sein. Hier darf Ministerin Angela Kolb nicht auf die Zuarbeit anderer Ressorts warten. Als fachlich verantwortliche Ministerin muss sie die treibende Kraft im Kabinett sein und Zuarbeiten einfordern. Hier erwarte ich deutlich mehr Engagement, denn die Hauptarbeit im Rahmen des Landesprogramms für mehr Geschlechtergerechtigkeit beginnt erst, wenn das Programm vorliegt. Beginnt erst, wenn es umgesetzt wird.“

„Hohen Respekt habe ich vor allen Ehrenamtlichen. Sie brachten in zahlreichen Sitzungen ihr Engagement ein. Ihnen verdanken wir, dass der Prozess des Landesprogramms für mehr Geschlechtergerechtigkeit überhaupt erst so weit ist.“

Zur Plenumsrede

zugehörige Dokumente Drs. 6/567 und Drs. 6/2104

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.